Verkostungswettbewerb der Deutschen Röstergilde 2021

Ich danke der Academy für das Erkennen von Talent…

Yeah! Zwei Mal Gold an die #bonnerkaffeebrennerei im Verkostungswettbewerb der @roestergilde ??Einmal für Root Down als Filter aus Äthiopien und dann für 1979 als Espresso aus Ruanda. Danke an die Kiyumba Washing Station für den großartigen Robusta und @degfai @kambacoffee für den wundervollen äthiopischen Natural!

#specialtycoffee #roastery #bonn #rösterei #wettbewerb #handwerk #coffee #robustarules

Jetzt im Shop:

Kaffeetrends, Klimawandel und Zertizierungen

Bio- und Fair-Trade-Siegel – Wieviel Fairness und Nachhaltigkeit sind bei einem der weltweit wichtigsten Handelsgüter überhaupt möglich?

Das ist eine gute Frage. Mich persönlich hat der Zertifikatehandel noch nicht überzeugt. Einmal im Jahr bin ich auf Ursprungsreise, auch hier zeigen sich die meisten Farmerinnen und Farmer wenig begeistert von den Siegeln. Sie werden ja als erstes zur Kasse gebeten für das Zertifikat und für das Auditing vor Ort. Wenn überhaupt eine Prüfung stattfindet und nicht einfach nach Zahlungseingang ein Zertifikat verschickt wird. So hab ich’s zumindest in El Salvador mitbekommen. Die Grundfrage der sozialen Fairness ist: How much gets the farmer. Das beantwortet leider kein Siegel. Hinzu kommt, dass einzelne Kleinbauern sich alleine gar nicht zertifizieren lassen können. Sie sind systematisch ausgeschlossen von der vermeintlichen Fairness. Hier gibt’s auf Seite der Zertifizierer noch einigen Verbesserungsbedarf. Quijote Kaffee in Hamburg zeigt als Röster, wie maximale Transparenz aussehen kann, die GEPA z.B. scheint als Organisation die Fairness auch anders zu interpretieren, Amarella oder Finca Finest als Rohkaffeeimporteur usw. Am Ende ist auch immer die Frage, wieviel Fairness und Nachhaltigkeit wir als Konsumenten einfordern.

Mehr dazu im Interview mit dem Crema Magazin

Coffeeguide 2021

Zum Start des Jahres gibt’s schöne Erwähnungen im Print: Coffee Guide, Schnüss, Top-Magazin und zwei Fernsehbeiträge im WDR mit Beteiligung der Bonner Kaffeebrennerei bzw. Bonner Kaffeeschule…

Coffeeguide 2021 @cremamagazin – die besten Adressen für guten Kaffee

The Rhineland Coffee Enjoyment

Espresso des Jahres 2019

In der Leserwahl zum Espresso des Jahres hat der Heroes #1 einen stolzen zweiten Platz gemacht.

Nichts ist scheißer als Platz 2.“ Da kann ich dem holländischen Philosophen Eric Meijer nur zustimmen… #espressodesjahres #cremamagazin #rösterei #roastery #bonnerkaffeebrennerei #bonn #kaffee #specialtycoffee #espresso #espressooftheyear Trotzdem: Im ersten Jahr als Röster eine Ehre, als Testsieger mit den anderen Testsiegern des @cremamagazin ins große Finale zum Espresso des Jahres zu dürfen!

Es mag überraschen, aber den kann man hier kaufen:

Testsieger im Crema-Magazin

Oh my god, that’s the funky shit! Das @cremamagazin hat meinen Espressoblend zum Testsieger erkoren… #specialtycoffee #roastery #roadtoroastery #coffee #espresso #wecanbrewheroes #BonnerKaffeebrennerei #Bonn

Nach 12 (von letztlich 18) Monaten Genehmigungsverfahren ging’s zu Giesen in den Niederlanden. Nach der Werksführung, den zukünftigen Röster bestellt. Auf dem Rückweg: laute Musik im Auto, das Gefühl “endlich geht’s weiter mit der Rösterei”. Was die ersten Kaffees sein werden war klar. Drei Basic-Kaffees. Der Blend, die Komposition, wie das Crema-Magazin so schön schreibt, entstand auf dieser Fahrt. Ein schöner Robusta für die Grundierung, das Mundgefühl und die Crema, die Süße und die Schokolade aus Brasilien, die Säure und die Frucht aus Guatemala.

We can brew heroes just for one day:

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten